Lambrusco-Fest mit Groove Addiction Project

Samstag, 12. Mai 2018, ab 18 Uhr
Weinabend mit Live-Musik
Lambrusco-Fest mit Groove Addiction Project
Michael Thiele (g), Wenzel Heldens (keys), Ina Burger (kb), Thomas Thiele (dr) 
Eintritt frei!
Ort: vinocentral, Platz der Deutschen Einheit 21, Darmstadt

Die Emilia-Romagna gilt als Hochburg der italienischen Genusskultur. Prosciutto di Parma, Mortadella, Parmigiano Reggiano, Aceto Balsamico di Modena, all diese wohlklingenden Köstlichkeiten haben hier ihren (geschützten) Ursprung. Von Parma, Bologna oder Modena aus starteten sie ihre Karriere, die sie in Feinkostläden und Sternerestaurants der ganzen westlichen Welt führte. Ihr Erfolg ist bis heute ungebrochen. – Ganz anders indes verlief der Werdegang ihres Landmanns Lambrusco. Nach dem Krieg der Inbegriff des italienischen „La Dolce Vita“, überflutete er in den 1960er-Jahren Amerika und Nordeuropa und verkam schließlich zum pappigen Billigwein, der in der Zwei-Literflasche im untersten Supermarktregal zu finden war. Als man in den USA gar begann, ihn in Dosen abzufüllen, war es ganz und gar, um den guten Ruf geschehen – und er verschwand international von der Bildfläche respektive von der Weinkarte.

Doch wer heute bei Lambrusco noch immer an billigen Rotwein in Karaffen, serviert zur Pizza auf karierten Tischdecken denkt, der täuscht. Eine Gruppe unerschrockener, engagierter Winzerinnen und Winzer hat ihn mit ihren erstklassigen Lambrusco Frizzante rehabilitiert. Allen voran Enrico Manzini aus Castelvetro.
Das Weingut Corte Manzini besitzt die ältesten Rebanlagen der Region rund um Modena. Ihre über 70 Jahre alten Lambrusco-Grasparossa-Stöcke werden nach dem traditionellen Pergola-System erzogen. Aus ihnen keltert der junge Winzer, der das Weingut heute in vierter Generation führt, herrlich temperamentvolle Weine mit brillanter Frucht, feinem Gerbstoffgehalt und animierenden Bitternoten, die sowohl secco [trocken] als auch amabilie [lieblich] begeistern. 
Das scheint sich international langsam herumzusprechen. „Lambrusco macht wieder Laune“, schrieb dann auch die Zeitschrift DER FEINSCHMECKER in der aktuellen März-Ausgabe und widmete der „Wiedergeburt des Lambrusco“ gleich einen mehrseitigen, reich bebilderten Artikel.

Im vinocentral erlebte der Lambrusco indes schon vor vier Jahren eine Renaissance. Seit 2014 feiern wir alljährlich im Mai ein großes Lambrusco-Fest in dessen Mittelpunkt die Lambrusco Frizzante von Corte Manzini stehen. Am Samstag, dem 12. Mai, ist es abermals so weit. Und weil die Lebenslust durch Musik noch mehr befeuert wird, ist an diesem Abend das Groove Addiction Project im vinocentral (bei schönem Wetter auf der Terrasse) zu Gast und breitet einen atmosphärischen Klangteppich aus Funk und Jazz aus. Eingängige Riffs im Wechselspiel mit vielfältigen Melodien sorgen dafür, dass es ein rauschender (Lambrusco-)Abend wird.

Dazu gibt es natürlich Prosciutto di Parma, Mortadella und Parmigiano Reggiano mit Aceto Balsamico di Modena. Weil aber der gekühlte, fein perlende Lambrusco auch ganz wunderbar zu Fleisch vom Grill passt, werden ebenfalls Salsiccia und andere gegrillte Spezialitäten angeboten.

Weitere Informationen unter http://gapband.de/ 

Passende Artikel
Corte Manzini Lambrusco Grasparossa Secco Lambrusco Secco Grasparossa Frizzante Corte Manzini
9,50 € *
Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)
Corte Manzini Lambrusco Grasparossa amabile Lambrusco Amabile Grasparossa Frizzante Corte Manzini
9,50 € *
Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)