Spanien: Hacienda el Ternero - Rioja

Der Aufstieg des Riojas

Der einen Plage ist der anderen Segen. So oder so ähnlich könnte man den Aufstieg des Rioja zur bekanntesten Weinbauregion Spaniens beschreiben. Denn als sich die Reblaus im späten 19. Jahrhundert durch die Weinberge des Bordeaux fraß und leere Weinkeller hinterließ, zogen die französischen Weinhändler über die Pyrenäen ins Rioja, um dort Trauben für ihre Verschnittweine zuzukaufen. Dabei zeigten sie den einheimischen Weinbauern, wie man Wein in kleinen Fässern altern lässt und lösten damit den Aufstieg des Rioja aus.

Das Erbe der Mönche

Erster und wichtigster Anlaufpunkt an der Bahnlinie von der französischen Atlantikküste war die Stadt Haro. Bis heute ist hier die Trasse von historischen Bodegas umgeben. Auch die Hacienda El Ternero liegt hier. In ihrem Fall waren die französischen Weinhändler jedoch nicht die ersten Reisenden, die vorbeikamen: Die Wurzeln des heute 250 Hektar umfassenden Anwesens liegen im 11. Jahrhundert. Damals gehörten die Gebäude zum Kloster Maria de Herrera, das regelmäßig Pilgern auf dem Weg nach Santiago di Compostela Unterkunft gewährte. Mit ihrem Namen El Ternero, das (Stier)Kalb, erinnert das Weingut noch immer an die Arbeit der vormaligen Besitzer, die hier einst Kälberzucht betrieben, um deren Häute als Pergament an die umliegenden Klöster zu verkaufen. Schon die Mönche des Klosters wählten das Stierkalb als Wappentier, heute ziert es die Etiketten der traditionsreichen Bodega.

Herausragendes Terroir auf 650 Meter Höhe

Die Hacienda El Ternero gehört zur Zone Rioja Alta. Ihre 65 Hektar großen Weingärten liegen auf 650 m Höhe und sind von Wäldern umgeben. Angebaut werden Tempranillo, Garnacha, Mazuelo und Viura. Viele der Weinstöcke sind älter als 50 Jahre. In den Böden sind Kies, Kalkstein, Sandstein, Kalk und Ton vorherrschend.

Der technische Direktor Raul Tamayo und der Kellermeister Itziar Lopez sind darauf bedacht, das Terroir deutlich zur Geltung kommen zu lassen. Die Parzellen werden, ähnlich wie im Bordeaux, einzeln gelesen und vinifiziert. Die waldige Hochlage am Fuße des Obarenes-Berges und das spezielle, vom Atlantik geprägte Mikroklima lassen frische Weine entstehen, die grazil und elegant daherkommen. 

Der Aufstieg des Riojas Der einen Plage ist der anderen Segen. So oder so ähnlich könnte man den Aufstieg des Rioja zur bekanntesten Weinbauregion Spaniens beschreiben. Denn als sich die Reblaus... mehr erfahren »
Fenster schließen
Spanien: Hacienda el Ternero - Rioja

Der Aufstieg des Riojas

Der einen Plage ist der anderen Segen. So oder so ähnlich könnte man den Aufstieg des Rioja zur bekanntesten Weinbauregion Spaniens beschreiben. Denn als sich die Reblaus im späten 19. Jahrhundert durch die Weinberge des Bordeaux fraß und leere Weinkeller hinterließ, zogen die französischen Weinhändler über die Pyrenäen ins Rioja, um dort Trauben für ihre Verschnittweine zuzukaufen. Dabei zeigten sie den einheimischen Weinbauern, wie man Wein in kleinen Fässern altern lässt und lösten damit den Aufstieg des Rioja aus.

Das Erbe der Mönche

Erster und wichtigster Anlaufpunkt an der Bahnlinie von der französischen Atlantikküste war die Stadt Haro. Bis heute ist hier die Trasse von historischen Bodegas umgeben. Auch die Hacienda El Ternero liegt hier. In ihrem Fall waren die französischen Weinhändler jedoch nicht die ersten Reisenden, die vorbeikamen: Die Wurzeln des heute 250 Hektar umfassenden Anwesens liegen im 11. Jahrhundert. Damals gehörten die Gebäude zum Kloster Maria de Herrera, das regelmäßig Pilgern auf dem Weg nach Santiago di Compostela Unterkunft gewährte. Mit ihrem Namen El Ternero, das (Stier)Kalb, erinnert das Weingut noch immer an die Arbeit der vormaligen Besitzer, die hier einst Kälberzucht betrieben, um deren Häute als Pergament an die umliegenden Klöster zu verkaufen. Schon die Mönche des Klosters wählten das Stierkalb als Wappentier, heute ziert es die Etiketten der traditionsreichen Bodega.

Herausragendes Terroir auf 650 Meter Höhe

Die Hacienda El Ternero gehört zur Zone Rioja Alta. Ihre 65 Hektar großen Weingärten liegen auf 650 m Höhe und sind von Wäldern umgeben. Angebaut werden Tempranillo, Garnacha, Mazuelo und Viura. Viele der Weinstöcke sind älter als 50 Jahre. In den Böden sind Kies, Kalkstein, Sandstein, Kalk und Ton vorherrschend.

Der technische Direktor Raul Tamayo und der Kellermeister Itziar Lopez sind darauf bedacht, das Terroir deutlich zur Geltung kommen zu lassen. Die Parzellen werden, ähnlich wie im Bordeaux, einzeln gelesen und vinifiziert. Die waldige Hochlage am Fuße des Obarenes-Berges und das spezielle, vom Atlantik geprägte Mikroklima lassen frische Weine entstehen, die grazil und elegant daherkommen. 

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Hacienda el Ternero Rioja Blanco 2015 Rioja Blanco 2015 Hacienda el Ternero
10,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
Hacienda el Ternero Rioja Crianza Selección 2012 Rioja Crianza Selección 2012 Hacienda el Ternero
„Crianza“ bedeutet, dass dieser Rioja mindestens zwei Jahre gereift ist, ehe er in die Flasche kam, eines davon mindestens im Holzfass. Er ist also kein schwerer und komplexer Reserva oder gar Gran Reserva, sondern eher ein...
13,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
Hacienda el Ternero Rioja Reserva 2010 Rioja Reserva 2010 Hacienda el Ternero
Allzu oft erliegen die Winzer des Rioja der Verführung, ihre Reservas als überextrahierte mediterrane Dampfwalzen auszubauen, was den Gaumen enorm ermüden kann. Dieses grazile Wesen scheint da im Vergleich von einem anderen Planeten...
22,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (30,53 € * / 1 Liter)
Zuletzt angesehen
Nach oben