Es blubbert bei Von Winning – Besuch in Deidesheim

Auf der Suche nach dem Ungeheuer
Besuch beim Weingut Von Winning in Deidesheim

„Wie wählt das vinocentral eigentlich seine Weine aus?“, mag sich manch ein Kunde fragen. Die Antwort lautet: „Auf vielerlei Art und Weise!“

Unser Experten-Team fährt auf Weinmessen, liest Fachzeitschriften, bestellt Probe-Flaschen, die gemeinsam verkostet werden, und hält bei Freunden, in Restaurants oder auf Reisen stets Augen und Ohren, vor allem aber Nase und Mund offen, um neue Weine zu entdecken.
Besonders eindrücklich sind die Besuche bei Winzerinnen und Winzern. Bei unseren Stippvisiten in Weinkellern oder Erkundungsgängen durch die Weinberge können auch wir jedes Mal etwas Neues entdecken.

Als der Produzent unseres beliebten Sauvignon Blanc II, das Pfälzer Weingut Von Winning, im September gleich zweimal von der Fachpresse prämiert wurde, war das Ziel unseres nächsten Winzerbesuchs klar: Es muss nach Deidesheim gehen!

Von Winning gehört zu den Spitzenweingütern der Pfalz. Seine Rebflächen liegen in den berühmten Weinbergen von Ruppertsberg, Deidesheim und Forst. Namensgeber Leopold von Winning war 1907 an der Gründung des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) beteiligt.
Das Augenmerk liegt von jeher auf sogenannten großen Weinen, die dem außergewöhnlichen Terroir in besonderer Weise gerecht werden. Nach einer bewegten Geschichte steht heute Stephan Attmann an der Spitze des Betriebes und wird diesem Anspruch mehr als gerecht. Denn während andere Weingüter stolz sein können, wenn sie auch nur ein Großes Gewächs zu verzeichnen haben, stehen bei Von Winning sage und schreibe neun Riesling-Weine im Regal, die die begehrte Bezeichnung „VDP Großes Gewächs“ für sich in Anspruch nehmen dürfen.

Die Kennzeichnungen „VDP Erste Lage“ und „VPD Große Lage“ (= Großes Gewächs) gelten nur für eng eingegrenzte Weinbergslagen und Parzellen, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und die nachweislich über einen langen Zeitraum nur hochwertige Weine hervorgebracht haben.
Wir sind gespannt darauf, einen solchen Weingut-Champion näher kennen zu lernen.

An einem sonnigen Morgen Ende September steigen wir mit Von-Winning-Mitarbeiterin Jessica Schönfeld, die gemeinsam mit vinocentral-Weinexpertin Yook in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft studiert hat, die Stufen in das riesige Kellergewölbe hinunter. Die Lese ist noch in vollem Gange. „Um halb drei Uhr nachts haben hier die Letzten den Keller verlassen, um halb sieben heute früh waren die Ersten wieder da“, erzählt sie.

Unten empfängt uns ein lautes Blubbern. Es kommt aus den geschwungenen Röhrchen, die auf nahezu jedem der 300 Holzfässer befestigt sind. Die Gärung, bei der der traubeneigene Zucker in Alkohol umgewandelt wird, ist in vollem Gange. Das dabei freigesetzte Kohlendioxid entweicht und lässt die Fässer munter vor sich hin blubbern. Sofort zücken wir unsere Handys und versuchen das Geräusch einzufangen. 

kellerbanner

Zu 70 Prozent wird hier unten Riesling ausgebaut und zu lagenreinen Weinen verarbeitet. Jede Lage bringt eine andere Geschmacksnuance hervor. Die besonders signifikanten Böden an der oberen Kante des Rheingrabens machen es möglich, dass auch Laien die Unterschiede schmecken können.
Die Spontanvergärung ohne jeden Zusatz von Hefe, der man sich bei Von Winning verschrieben hat, lässt die Verschiedenheiten noch besser zur Geltung kommen.
Unter der Führung von Stephan Attmann wurde damit begonnen, den Riesling in neuen mittelgroßen Holzfässern auszubauen. Was von vielen als Neuheit empfunden wurde, ist gar nicht so ungewöhnlich. Noch vor rund 50 Jahren reifte nahezu jeder Wein in einem Holzfass.
Das Besondere bei Von Winning ist jedoch, dass sich Attmann und sein junges Team auf einen behutsamen Umgang mit dem Holz verstehen. Ihre Rieslinge sind nicht „durchgeholzt“, sondern verfügen lediglich über einen leichten Holzton. Gerade diese zarte Nuance macht ihre Weine so erfolgreich.

Wieder hinaufgestiegen in die Vinothek des Weinguts, dürfen wir sie alle probieren: die neun Großen Gewächse, die vier Ersten Lagen, die VDP Orts- und Gutsweine sowie den ein oder anderen Alltagswein.

Nach wie vor gefällt uns der Sauvignon Blanc II 2014, den wir bereits im Sortiment führen, sehr gut.
Bei den Rieslingen fällt unsere Wahl auf die VDP Erste Lage Grainhübel aus dem Jahr 2013, die nicht im Regal steht, sondern extra aus dem Keller geholt werden muss. Da „Grainhübel“ seit 2014 zu den „VDP Großen Lagen“ zählt, ist die Erste Lage 2013 in der Preisliste des Weinguts nicht mehr aufgeführt.
Wir haben also Glück: Die 120 Flaschen Riesling Grainhübel 2013, die wir für unsere Kunden noch ergattern können, zeugen von Großer-Gewächs-Qualität, liegen preislich jedoch noch auf dem Niveau der Ersten Lage!

b232f1ab-d376-4a60-83b8-93e15703f181

Von den Alltagsweinen des Weinguts schmeckt uns besonders ein Riesling, hinter dessen Namen die Zeichnung eines Ungeheuers abgebildet ist. Auf die Frage, was das denn bedeute, erklärt Jessica Schönfeld: Die strengen Regeln des VDP besagen, dass eine Lage, die als „VDP Große Lage“ geführt wird, nicht auf dem Etikett eines Weines erscheinen darf, der nicht als Großes Gewächs ausgebaut wird. Die Lage „Ungeheuer“ im benachbarten Ortsteil Forst zählt zu den „VDP Großen Lagen“, deshalb hat man sich bei dem einfacheren Alltagswein aus den Trauben der selben Lage einfach mit der Abbildung eines kleinen Drachens beholfen.
Die Geschichte gefällt uns so gut, dass wir uns den Weg zum „Ungeheuer“ beschreiben lassen. Bevor es über die Deutsche Weinstraße zurück nach Darmstadt geht, biegen wir in die Weinberge ab und halten Ausschau nach einer steinernen Madonna, zu deren Füßen die berühmte Lage liegen soll. Sie ist schwer zu finden, schließlich entdecken wir die von der Rückseite zugewucherte fünf Meter hohe Skulptur und blicken mit ihr hinunter auf das legendäre Terroir an der oberen Kante des Rheingrabens.
An den Stöcken hängen noch ein paar vergessene Riesling-Reben. Der spontan begangene Mundraub beweist: Exzellentes Traubenmaterial!

801cb994-e5b3-4e83-8298-4efadd37f7df

8705b2c3-9811-403d-a41e-1e62cb13ade5

Drachen-Riesling trocken QbA 2014
Von Winning, Pfalz  0,75l  8,90 €

Sauvignon Blanc II trocken QbA 2014
Von Winning, Pfalz  0,75l  10,90 €

Riesling Grainhübel VDP Erste Lage QbA trocken 2013
Von Winning, Pfalz  0,75l  18,90 €

Riesling Ungeheuer VDP Großes Gewächs QbA trocken 2013
Von Winning, Pfalz  0,75l  26,00 €

Angebot nur gültig, solange der Vorrat reicht. Alle Weine sind sulfithaltig.

Text: Janne Böckenhauer

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.