Zeit für ein Gläschen Beaujolais!

Ein Besuch bei der Domaine Lagneau in Quincié-en-Beaujolais

Jedes Jahr am dritten Donnerstag im November wird im Burgund gefeiert. „Le Beaujolais Nouveau est arrivé!“ steht auf Schildern und Fahnen, ruft es allerorts in Bistros und Restaurants.

Der neue Jahrgang des Beaujolais aus der gleichnamigen Region nördlich von Lyon ist da und darf schon wenige Wochen nach der Lese verkauft, ausgeschenkt – und getrunken werden.

Das lässt sich niemand zweimal sagen, denn der Beaujolais Nouveau ist ein herrlich duftiger, leichter Rotwein. Genau das Richtige für einen geselligen Spätherbst-Abend.

Doch in Deutschland ist er aus der Mode geraten. Der Boom in den 1990ern ließ ihn zu einer kommerziellen Sache verkommen, sodass kaum mehr auf Qualität geachtet wurde. Die Folge war ein immenser Image-Schaden – und damit verbunden ein drastischer Rückgang der Anbaufläche.

Deshalb denken wir auch zunächst nicht daran, uns im Beaujolais nach Wein umzusehen, als wir in den Sommerferien Richtung Südfrankreich unterwegs sind und in der Domaine Lagneau in Quincié-en-Beaujolais zur Übernachtung einen Zwischenstopp einlegen.

Wir werden eines Besseren belehrt: Schon kurz nach der Autobahnabfahrt, finden wir uns in einer malerischen Landschaft wieder, die alles andere als nach Massenwein aussieht: Uralte Rebstöcke, die traditionell nicht auf dem Spalier „erzogen“, sondern nur aufgebunden werden, ziehen sich an den Hängen bis in 450 m Höhe hinauf, mittendrin kleine Weiler und vereinzelte Weingüter, bei denen die Trauben bis ins Haus hinein zu wachsen scheinen.

 

Beaujolais Villages, Quincié-au-Beaujolais

So auch bei Jeannine, Gérard und Sohn Didier Lagneau, deren Domaine mitten in der Appellation „Beaujolais-Villages“ liegt. Kaum sind wir aus dem Auto gestiegen und haben die schönen Gästezimmer mit Blick ins Saône-Tal (bei klarer Sicht bis zum Mont Blanc!) inspiziert, ist Michael Bode-Böckenhauer auch schon verschwunden. „Papa probiert mal wieder Wein“, stöhnen die Kinder und machen es sich auf der kleinen Terrasse bequem. Und wirklich: Der vinocentral-Geschäftsführer steht mit dem sympathischen Winzerehepaar im Verkostungsraum und degustiert ihren Beaujolais Village Rouge aus den Rebstöcken rund ums Haus sowie ihre Beaujolais aus den etwas entfernteren Cru-Lagen Morgon, Régnié sowie Côte de Brouilly – und ist begeistert. „Die Weine sind herrlich fruchtig und frisch, probier mal, die magst Du bestimmt“, schwärmt er. Und schon habe auch ich ein Glas in der Hand.

 

Wenig später führen uns Jeannine und Gérard Lagneau durch ihre Rebflächen. Wir stapfen die steilen Hänge hinauf und hinunter, dürfen Trauben probieren und lassen uns die Eigenheiten des Gamay-Anbaus erklären. Auch die Kinder kommen angelaufen.

Bereits die Römer haben den Gamay kultiviert. Die Stöcke der roten Rebsorte werden ein ganzes Menschenleben alt, die der Familie Lagneau haben schon mehr als 65 Jahre auf dem Buckel. Die Böden sind sandig und speichern wenig Wasser, deshalb wechseln sich Rasen und Sand zwischen den Rebreihen ab. Auch im Beaujolais ist der diesjährige Sommer ungewöhnlich heiß und trocken, doch das hat den Trauben nicht geschadet. Davon können wir uns vor Ort selbst überzeugen: Sie sind kleiner als gewöhnlich, dafür aber umso konzentrierter. In drei Wochen beginnt die Ernte, dann wird mit 18 Helferinnen und Helfern handverlesen.

„Früher war hier jeder Winzer“, erzählt Jeannine und deutet ins Tal, „heute sind wir hier nur noch zu dritt.“  Das Qualitätsproblem mag für die Appellation „Beaujolais“ südlich von Villefranche-sur-Saône zutreffend sein, die Gegend der Lagneaus hat der Image-Verlust zu unrecht getroffen. Ihr Beaujolais Villages Rouge ist ein absolut moderner Wein: knackig wie frische Früchte, unkompliziert und „trinkig“. Er lädt förmlich zum Trinken ein und schmeckt am besten leicht gekühlt.

 

Wir sind bekehrt und beschließen, einige Probeflaschen mit nach Darmstadt zu nehmen, um sie gemeinsam mit dem vinocentral-Team zu verkosten. Auch hier besteht der Beaujolais Villages den kritischen Test.

Am Donnerstag, dem 19. November, ab 17 Uhr ist es nun so weit: „Le Beaujolais Nouveau est arrivé!“ Bonjour Beaujolais Nouveau 2015!

 

Beaujolais-Villages Nouveau AOC 2015

Domaine Lagneau, Beaujolais/Burgund, Frankreich

Ausschank 0,1l   2,70 € / 0,2l   5,00 € / 0,75l   14,90 €

Mitnahmepreis 0,75l   7,90 €

Beaujolais-Villages Rouge AOP 2013

Domaine Lagneau, Beaujolais/Burgund, Frankreich

Ausschank 0,1l   3,20 € / 0,2l   6,00 € / 0,75l   17,90 €

Mitnahmepreis 0,75l   8,90 €

Angebot gültig ab 19.112015, solange der Vorrat reicht.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.