Über uns

DSC_1328

Das vinocentral ist Wein- und Spezialitäten-Handel, Kaffeerösterei, Caffè- und Wein-Bar in einem. Seit rund 25 Jahren bringt es urbanes Flair an den Darmstädter Hauptbahnhof.  

Das Weinangebot: Ein Wein muss von seiner Herkunft erzählen
Mit Italien fing alles an: Jahr für Jahr begab sich das vinocentral-Team auf die Vinitaly nach Verona, mit dem Ziel, alle Regionen Italiens und deren autochthonen Rebsorten in Darmstadt bekannt zu machen. 2009 kam es durch die Freundschaft zu Philipp Schwander, dem ersten Schweizer Master of Wine, zur Öffnung hin zum europäischen Wein. Erste Tropfen aus Österreich, Frankreich, Spanien und Portugal hielten Einzug. Dank der Nähe zur Hochschule Geisenheim und deren weinverrückten Absolvent*innen des Fachbereichs Internationale Weinwirtschaft liegt heute der Schwerpunkt – neben Italien – besonders auf deutschem Wein. 

Dabei gilt ein besonderes Augenmerk dem Terroir: Ein Wein sollte seine Herkunft, seine Tradition und seinen regionaltypischen Charakter widerspiegeln. Denn genau das macht die Weinwelt so vielfältig und spannend. Dadurch fällt immer häufiger die Wahl auch auf Bio-Wein, denn durch die ökologische Arbeit im Weinberg werden die Unterschiede zwischen den Terroirs noch deutlicher akzentuiert. 

Mit besonderer Spannung verfolgt das vinocentral-Team den Generationswechsel in den europäischen Winzerbetrieben. Die hervorragend ausgebildete junge Winzergeneration versteht nicht nur mit dem Klimawandel gekonnt umzugehen, sondern zeigt ihrerseits ein ausgeprägtes Gespür für die Besonderheiten des Terroirs und für Sortentypizität. Diese Entwicklung will das vinocentral unterstützen und in seinem Sortiment lebendig abbilden. Dabei ist der persönliche Kontakt zu den Winzerinnen und Winzern dem vinocentral-Team wichtig, regelmäßig besucht es die Weingüter und berichtet auf seiner Website und mittels Kundennewsletter über die Erlebnisse und Entdeckungen. Insgesamt führt das vinocentral heute über 370 europäische Weine.

Genussvolle Wissensvermittlung
Warum schmeckt ein Glas Wein am Lido von Venedig anders als auf dem heimischen Sofa? Was macht einen erstklassigen Espresso aus? Und reden Frauen tatsächlich anders über Wein? [Fast] alles, was vinophile Genießer*innen schon immer wissen wollten, können sie bei den Tasting-Events des vinocentrals erfahren. Regelmäßigfinden thematische Degustationen und Weinabende unterschiedlicher Art und Größe statt. 

DSC_1247

Die Speisen und Getränke
Auch wenn man beim Wein mittlerweile europäisch geworden ist, gastronomisches Vorbild des vinocentrals sind immer noch Italiens Caffè- und Wein-Bars. Schon morgens gibt es im Stehen „il dolce“ zu Espresso oder Latte Macchiato. Mittags werden an der langen Frischtheke Panini mit italienischen Wurst-, Schinken- und Käsespezialitäten individuell belegt. Zwei täglich wechselnde hausgemachte Suppen wärmen den Magen. Wer es lieber knusprig mag, bestellt Focaccia vom Grill.

Gegen Abend schlägt dann die Stunde von Antipasti, Bresaola, Parmigiano, Mozzarella di Bufala und Co. Die Gäste sitzen an langen Holztischen zwischen randvollen Regalen mit Spezialitäten und läuten genussvoll den Feierabend ein. Dazu werden rund 35 Weine im offenen Ausschank angeboten. Gegen einen Aufpreis können auch Flaschenweine aus dem Verkaufssortiment geöffnet werden.

DSC_1265

Das Team
Die Inhaber des vinocentrals, Michael Bode-Böckenhauer und Alexander Marschall, sind in Darmstadt bekannt wie bunte Hunde. Seit 1989 haben sie zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude und vergessene (Industrie-)Brachen in angesagte Gastronomie- und Kulturbetriebe verwandelt.
Im vinocentral werden die beiden umtriebigen Unternehmer von einem internationalen Team unterstützt: Beim Wein stehen ihnen Weinfachberater Robert Frey und die Absolventin des Fachbereichs Internationale Weinwirtschaft Geunhye Yook zur Seite. Die Frischtheke unter der Leitung von Franca Ruzza ist nicht nur bei den Wurst- und Käse-Spezialitäten, sondern auch seitens des Personals italienisch dominiert. Immer wieder klingen Worte wie „buon giorno“,  „prego“ und „grazie“ durch den Laden. Die junge Crew um die Barchefs Markus Heinisch und Kevin Bisignano begrüßt all abendlich die Gäste des Vinothek-Betriebs.

Die Vielzahl unterschiedlicher Charaktere, Nationen und Altersgruppen macht den Charme des Teams aus.

DSC_1282

Ein besonderer Ort 
Einst diente das Gebäude, das gemeinsam mit dem Darmstädter Hauptbahnhof im Stil des ausgehenden Jugendstils eine architektonische Einheit bildet, als Bahnhofshotel. Nach einer wechselhaften Geschichte zog 1993 das vinocentral ein und erweckte den in Vergessenheit geratenen Ort zu neuem Leben.

Schon die große Südterrasse mit Blick auf den Bahnhofsvorplatz ist sonnenüberströmt. Betritt man das Ladeninnere, ist man beeindruckt von den hohen, hellen Räumen, die nonchalant mit einfachen Industrie-Regalen sowie schlichten Holzbänken und -tischen eingerichtet sind. Mehr ist auch nicht nötig, denn für Atmosphäre sorgt eine Fülle an farbenfroh verpackten Spezialitäten und Leckerbissen, hohe Weinregale und beschriftete Wandtafeln. 

DSC_1306

Außer der Reihe
Immer der Nase nach, wenn einem schon auf dem Parkplatz ein anregender Kaffeeduft entgegenweht! Denn es ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Röstmeister*innen Christian Patzelt und Magda Ososko in der hauseigenen Kaffeerösterei aktiv sind.

Manchmal braucht man auch nur die Ohren offen zu halten: Einmal im Monat sind Jazz-Formationen aus dem Rhein-Main-Gebiet im vinocentral zu Gast und bringen unter dem Titel „Punto Jazz“ den Feierabend zum swingen.

 bohne_1web
 
Online einkaufen und erleben
Seit November 2016 ist die neue vinocentral-Website online, sodass alle Weine sowie Kaffee- und Espresso-Kreationen auch bequem von zuhause aus erworben werden können.
 
 
 
Foto Kaffeebohnen von Philipp Landgraf, alle übrigen Fotos von Alexander Marschall
 
Zuletzt angesehen