Benedikt Baltes: Winzer, Schäfer, Rebenrestaurator

Benedikt Baltes gilt vielen in der Weinwelt als große Entdeckung. Auch uns. Das liegt zum einen an seinen filigranen, autarken Spätburgundern, zum anderen an seiner beeindruckenden Arbeit in Weinberg und Keller. Der sympathische Jungwinzer setzt nicht allein auf Biodynamie, sondern auch auf Permakultur. Grundgedanke dabei ist es, dauerhaft funktionierende, nachhaltige und naturnahe Kreisläufe zu schaffen.2010, nach seiner Lehre in Ahrweiler und Bad Kreuznach, kaufte der ursprünglich von der Ahr stammende Winzer das historische Weingut der Stadt Klingenberg am Main. Seither ist er damit beschäftigt, die denkmalgeschützten Terrassenanlagen umzustellen. Das ist viel Arbeit. Alle Stickel und Drähte aus Metall müssen raus. Jeder Stock soll einzeln, an nur einem Holzpflock erzogen werden.

Schafe statt Glyphosat
Besonders bemerkenswert ist jedoch seine Art der Unterstockpflege. Für den Bio-Winzer waren Pestizide und Herbizide von vornherein tabu, aber auch mit der Sense wollte er nicht arbeiten, da es dabei zu Verletzungen der uralten Spätburgunder-Stöcke kommen könnte, was deren Lebensdauer negativ beeinflusst. Deshalb schaffte er sich eine Herde Zwergschafe an. Diese ziehen nun von Terrasse zu Terrasse und fressen das Gras. Damit sie sich nicht auch an den Trauben vergreifen, müssen alle Stöcke auf 1,20 m Höhe gezogen werden.

Unverkennbar Klingenberger Schlossberg
Auch im Keller greift Baltes so wenig wie möglich ein. Der Spätburgunder reift in Fässern aus deutscher Eiche. Die Trauben für die erste Qualitätsstufe des VDP-Weinguts, die Großen Gewächse, werden überhaupt nicht gepresst. Auf Schönung und Stabilisierung wird bei allen Qualitätsstufen verzichtet. Das herausragende Terroir des legendären Klingenberger Schlossberges – geprägt durch die steilen Hänge, den Wärme speichernden Buntsandstein und das vom Spessart gespeiste Kaltluftbecken – soll möglichst unverfälscht in die Flasche kommen. Wir finden, das ist gelungen!

Das vinocentral zu Besuch bei Benedikt Baltes in Klingenberg am Main
Wir staunen nicht schlecht, als wir im churfränkischen Klingenberg am Main aus dem Auto steigen und vor einem überaus schlichten Gebäude stehen. Das Haus des 1912 gegründeten „Weinguts Stadt Klingenberg“ erinnert eher an eine Lagerhalle als an einen historischen Betrieb mit denkmalgeschützten Terrassenanlagen. „Mein Garagenweingut“, scherzt Benedikt Baltes, als er aus der Tür tritt, hinter der er seit sieben Jahren mit seiner Lebensgefährtin, der Winzerin und ehemaligen deutschen Weinkönigin Julia Bertram, lebt. Nachdem wir den sympathischen Jungwinzer im Frühjahr auf der Pro-Wein in Düsseldorf kennenlernten, haben wir ihn Mitte April am Main besucht.  Mehr lesen

Winzer Benedikt Baltes über seine Weine
„Alle unsere Rotweine sind komplett durchgegoren und trocken. Da wir unfiltriert abfüllen, würden diese andernfalls wieder beginnen zu gären. Der Gehalt an Säure in g/l ist nicht aussagekräftig, weil weder die Stabilität noch die Bekömmlichkeit eines Weines sich vom Säuregehalt in g/l ableiten lassen.
Sodbrennen bekommen die Leute von Weinen, die nicht lange genug auf der Hefe gelegen haben, zu scharf vorgeklärt wurden oder bei denen der Ertrag im Weinberg zu hoch war. Die Stabilität hängt mit dem PH-Wert zusammen, hierfür spielt aber der Gehalt an Mineralstoffen eine genau so große Rolle wie die Säure. Zudem ist Wein unendlich vielfältiger als Analysedaten. Wir wünschen uns, dass die Menschen sich auf ihr Gefühl und den Geschmack verlassen.“

News: Bertram-Baltes: Mit doppelter Power an der Ahr
Aus zwei mach eins: Aus den Weingütern Julia Bertram und Benedikt Baltes wird das Weingut Bertram-Baltes. Mehr dazu hier

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.