Österreich: Claus Preisinger - Burgenland

Der junge Wilde

Burgenland, Neusiedler See, Gemeinde Gols. Hier werkt und wirkt einer der angesehensten (noch halbwegs) jungen Wilden der österreichischen Weinszene: Claus Preisinger. Nach der Winzerausbildung, Erfahrungen im Ausland und ein paar Jahren unter den Fittichen seines weingeistigen Ziehvaters Hans Nittnaus stampfte er als One-Man-Show sein eigenes Weingut aus dem Boden. Aus dem Stand heraus erntete er jede Menge Lob und Anerkennung und wurde als jüngstes Mitglied in die regionale Winzergemeinschaft „Pannobile“ aufgenommen. Auch er arbeitet – wie es beinahe schon zum guten Ton gehört – im Weinberg nach der Philosophie von Rudolf Steiner, sprich: biologisch-dynamisch. Im Keller regieren Low-Tech und Laissez-faire. Mit der Website im Schulheft-Design und den minimalistischen Weinetiketten gibt sich Claus Preisinger kreativ, puristisch, sorg- und kompromisslos – und genau so sind auch seine Weine.

Naturweine

Zweigelt, Blaufränkisch, Sankt Laurent, Pinot Noir und etwas Merlot auf der roten Seite – Weißburgunder, Chardonnay und Grüner Veltliner auf der weißen. Aus diesem Rebenrepertoire erzeugt der umtriebige Burgenländer Weine, die in einer ganz eigenen Dimension zwischen Regionaltypizität, Tradition und Experiment liegen. Urwüchsige Charakterköpfe mit viel Kraft und Expressivität, manchmal auch angenehm ungestüm – vor allem wenn es in den Bereich Orange- und Naturwein geht. Wobei eigentlich alle seine Weine vor Natürlichkeit nur so strotzen.

Harmonie

Wer sich mit diesem jüngsten „Big Thing“ in der Weinwelt beschäftigt, dem Naturwein oder Raw Wine, wird hin und wieder die eher leidvolle Erfahrung machen, dass die Natur per se kein guter Freund von Nase und Gaumen sein muss. Spontangärung, lange Maischestandzeiten beim Weißwein und der Verzicht auf Schwefel und Filtration bringen oft sehr anstrengende Weine hervor – bis hin zu sauren, phenolischen und gerbstoffigen Stinkern. Andererseits – und auf der Seite bewegt sich Claus Preisinger – beschert uns diese Weinphilosophie bisweilen wirklich sensationelle Tropfen. Trotz aller Ecken und Kanten, trotz aller Wildheit herrschen bei Preisinger Harmonie und Trinkfluss vor. Kunststück. Hier ist ein Könner am Werk. 

Der junge Wilde Burgenland, Neusiedler See, Gemeinde Gols. Hier werkt und wirkt einer der angesehensten (noch halbwegs) jungen Wilden der österreichischen Weinszene: Claus Preisinger. Nach der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Österreich: Claus Preisinger - Burgenland

Der junge Wilde

Burgenland, Neusiedler See, Gemeinde Gols. Hier werkt und wirkt einer der angesehensten (noch halbwegs) jungen Wilden der österreichischen Weinszene: Claus Preisinger. Nach der Winzerausbildung, Erfahrungen im Ausland und ein paar Jahren unter den Fittichen seines weingeistigen Ziehvaters Hans Nittnaus stampfte er als One-Man-Show sein eigenes Weingut aus dem Boden. Aus dem Stand heraus erntete er jede Menge Lob und Anerkennung und wurde als jüngstes Mitglied in die regionale Winzergemeinschaft „Pannobile“ aufgenommen. Auch er arbeitet – wie es beinahe schon zum guten Ton gehört – im Weinberg nach der Philosophie von Rudolf Steiner, sprich: biologisch-dynamisch. Im Keller regieren Low-Tech und Laissez-faire. Mit der Website im Schulheft-Design und den minimalistischen Weinetiketten gibt sich Claus Preisinger kreativ, puristisch, sorg- und kompromisslos – und genau so sind auch seine Weine.

Naturweine

Zweigelt, Blaufränkisch, Sankt Laurent, Pinot Noir und etwas Merlot auf der roten Seite – Weißburgunder, Chardonnay und Grüner Veltliner auf der weißen. Aus diesem Rebenrepertoire erzeugt der umtriebige Burgenländer Weine, die in einer ganz eigenen Dimension zwischen Regionaltypizität, Tradition und Experiment liegen. Urwüchsige Charakterköpfe mit viel Kraft und Expressivität, manchmal auch angenehm ungestüm – vor allem wenn es in den Bereich Orange- und Naturwein geht. Wobei eigentlich alle seine Weine vor Natürlichkeit nur so strotzen.

Harmonie

Wer sich mit diesem jüngsten „Big Thing“ in der Weinwelt beschäftigt, dem Naturwein oder Raw Wine, wird hin und wieder die eher leidvolle Erfahrung machen, dass die Natur per se kein guter Freund von Nase und Gaumen sein muss. Spontangärung, lange Maischestandzeiten beim Weißwein und der Verzicht auf Schwefel und Filtration bringen oft sehr anstrengende Weine hervor – bis hin zu sauren, phenolischen und gerbstoffigen Stinkern. Andererseits – und auf der Seite bewegt sich Claus Preisinger – beschert uns diese Weinphilosophie bisweilen wirklich sensationelle Tropfen. Trotz aller Ecken und Kanten, trotz aller Wildheit herrschen bei Preisinger Harmonie und Trinkfluss vor. Kunststück. Hier ist ein Könner am Werk. 

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Claus Preisinger Zweigelt Kieselstein bio 2014 Zweigelt Kieselstein bio 2014 Claus Preisinger
Ein unverfälschter Zweigelt gibt sich im Bukett gerne etwas animalisch, hier in Verbindung mit einer wunderbaren Sauerkirsche, Heidelbeere und Anklängen von roter Bete. Mit etwas Luft entfaltet sich dazu noch ein Hauch Räucherspeck. Am...
10,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
Claus Preisinger Pinot Noir 2012 Pinot Noir 2012 Claus Preisinger
Claus Preisinger macht Weine mit Charakter und Ausdrucksstärke. Sein Pinot aus dem Jahr 2012 entspricht nicht gerade dem schlanken burgundischen Ideal, überzeugt aber trotzdem: Ungestüm, animalisch, eigensinnig: Noten von Kirsche,...
31,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (42,53 € * / 1 Liter)
Claus Preisinger ErdeLuftGrasundReben 2014 ErdeLuftGrasundReben 2014 Claus Preisinger
Unfiltriert, ungeschönt und ungeschwefelt. Davor wurden die biodynamischen Trauben mitsamt den Stilen eingemaischt und 14 Tage auf der Maische stehengelassen – also ebenfalls ein Orange Wine, auch wenn die Farbe hier eher hell ausfällt....
34,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (46,53 € * / 1 Liter)
Claus Preisinger Paradigma 2012 Paradigma 2012 Claus Preisinger
Tiefes Rubingranat, Veilchenduft, Kirschfrucht, Anklänge von wilden Kräutern und Pfeffer. Am Gaumen mineralisch, vibrierend, kühl und raffiniert. Zart salziger, anhaltender Ausklang. Der Winzer über seinen Wein
31,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (42,53 € * / 1 Liter)
Claus Preisinger Heideboden 2014 Heideboden 2014 Claus Preisinger
Die Bio-Trauben für den Heideboden wachsen in der gleichnamigen Großlage am Ostufer des Neusiedler Sees, die sich durch vielseitige Böden von Schwarzerde über kalkfreien Kies bis Lehm auszeichnet. Das Ergebnis: Leuchtendes Rubingranat,...
14,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
Claus Preisinger KalkundKiesel Weißweincuvée bio 2014 KalkundKiesel Weißweincuvée bio 2014 Claus Preisinger
Am Orange-Wein, also Weißwein, der wie Rotwein auf der Maische vergoren wurde, scheiden sich die Geister – dieser hier ist für uns jedoch über jeden Zweifel erhaben. Die drei Grundweine wurden spontan vergoren und haben bis zu 8 Wochen...
13,90 € *
Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
Zuletzt angesehen
Nach oben